Veganes Rezept: Afrikanisches Stew - oder Chili sin Carne afrikanische Art

Es ist mal wieder Zeit für ein leckeres veganes Rezept aus unserer Probierküche. Wer jetzt denkt: sieht ja aus wie mexikanisches Chili sin Carne: stimmt, schmeckt aber anders. 

 

Die afrikanische Küche ist von sehr vielen verschiedenen Einflüssen geprägt. Während man im Norden arabische Einflüsse auf dem Teller findet (zum Beispiel in Form des beliebten Tabouleh-Salates),  schmeckt man im südlichen Afrika oft asiatische Gewürze und Zutaten heraus. So zum Beispiel die Erdnuss oder den Kreuzkümmel (Kumin), typisch für asiatische Speisen.

 

Die Kidneybohne - Hauptbestandteil unseres heutigen leckeren und super einfachen Rezepts - wird hauptsächlich in Amerika und Afrika angebaut. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auf beiden Kontinenten gern damit gekocht wird. Unsere Kidneybohnen haben wir mit Mais, Tomaten, Zwiebeln und leckerer Erdnussbutter gepaart und dann ordentlich gewürzt mit Kumin und Knoblauch. Einfach lecker! Aber probiert es selbst aus:

Die Zutaten:

Auf diesem Bild müsst ihr euch bitte unbedingt 2 Knoblauchzehen dazudenken.  

  • eine Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 250 Gramm)
  • eine kleine Dose Mais
  • 1 Esslöffel Erdnussbutter
  • Öl (Oliven- oder Rapsöl)
  • 2 Zwiebeln
  • eine große Schale mit kleinen Tomaten oder 5 große Tomaten: je kleiner die Tomaten, desto aromatischer
  • 2 Knoblauchzehen
  • Gewürze: 2 Teelöffel Kumin (Kreuzkümmel), 2 Teelöffel Sambal Oelek (optional) oder Chili-Pulver, Meersalz & Pfeffer nach Geschmack
  • als Beilage wahlweise Reis oder typischer afrikanischer Maisbrei
  • zum Garnieren: frischer Salat oder Petersilie

Die Zubereitung:

Die unangenehmste Aufgabe bringen wir gleich zu Beginn hinter uns: das Zweibelschneiden.  Schneidet die Zwiebel in Würfel und bratet sie glasig an. In der Zwischenzeit könnt ihr die Tomaten ebenfalls kleinschneiden. Sobald die Zwiebeln leicht bräunlich sind, gebt ihr die Tomatenstücke dazu und kocht alles zusammen für ca. 5 Minuten ein. 

 

Anschließend hackt ihr den Knoblauch fein und gebt ihn gemeinsam mit dem Kumin, dem Sambal Oelek (optional)/Chili-Pulver, den Kidneybohnen und dem Mais zu den Zwiebeln und Tomaten. 

 

Zum Schluss gebt ihr die Erdnusbutter hinzu und lasst alles drei Minuten durchziehen. Würzt alles nach Belieben mit Salz und Pfeffer und serviert es wahlweise zu Reis oder dem typisch afrikanischen Maisbrei.

 

Lasst es euch schmecken und lasst euch inspirieren von der Vielfalt des afrikanischen Kontinentes!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0