Unsere Namibia-Reisen



Namibia - Land der unendlichen Weite


Jeder, der schon einmal in Namibia war, wird es bezeugen: Nirgendwo sonst bekommt man so ein Gefühl von Unendlichkeit und Weite wie hier. Einmal unter dem Sternenhimmel in der Namib-Wüste oder bei den Buschmännern in der Kalahari gewesen, lässt einen dieses afrikanische Land nicht mehr los. Kommt mit auf eine unvergessliche Reise durch dieses wunderschöne Land und lasst uns für euch eine wunderschöne Afrika-Reise mit veganer Verpflegung und wunderschönen Unterkünften organisieren. 

Landschaften & Sehenswürdigkeiten


Namibia, das Land im Südwesten Afrikas, grenzt im Osten an Botswana, Simbabwe und Sambia, im Norden an Angola und im Süden an Südafrika.

 

Ihr trefft auf ein Land mit spannender Geschichte, wunderbarem Tierreichtum, kontrastreichen Farben und Facetten. In Namibia findet jeder das Passende für sich. Die Ruhesuchenden finden unberührte Natur und einsame Weiten in der Namib-Wüste oder in der Kalahari. Namibia zählt schließlich zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Welt. Hier könnt ihr so richtig Loslassen und Genießen.

 

Den Tierliebhabern bietet sich ein toller Tierreichtum in den endlosen Savannen, dem Buschland und im geschützten, riesigen Etosha-Nationalpark und den vielen anderen Wildschutzgebieten Namibias.

Abenteuer besteigen die höchsten Dünen im Sossusvlei, übernachten unter freiem Sternenhimmel in einem Dachzelt, bewandern den Fish River Canyon, erleben Bootsfahrten im Caprivi-Gebiet und vieles mehr.

Meer-Liebhaber können in Swakopmund und Walvis Bay die rauhen Küstengebiete Namibias kennenlernen und sich die frische Brise um die Nase wehen lassen.

Aber auch Kulturinteressierte treffen in Namibia immer wieder auf das Erbe der Kolonialzeit in Lüderitz oder der ehemaligen Dimantenstadt Kollmannskuppe. Lasst euch Geschichten von Einheimischen und Buschleuten erzählen und taucht ein in dieses wunderschöne afrikanische Land.

Kultur, Sprache & Religion


Namibias Vielfalt ist begründet durch die stürmische Geschichte des Landes und der zahlreichen Einwanderungsströme.

Unter den 1,8 Millionen Einwohnern Namibias findet ihr Völker aus der Bantu-Familie, zu denen die Ovambo und Herero gehören. Die San-Bushmen gehören der Khoisan-Familie an. Außerdem gibt es zahlreiche Minderheiten, zu denen die Damara, die Deutschen, die Afrikaner uvm gehören.

 

Dementsprechend  vielfältig sind die Sprachen und Religionen.  Neben Englisch, Afrikaans, Deutsch und Portugiesisch werden 25 afrikanische Sprachen gesprochen.

 

87 % der Namibianer sind - aufgrund der Kolonialisierung - Christen. Die restlichen 13 Prozent der Einwohner, insbesondere San, Himba und Caprivianer, sind Anhänger traditioneller Religionen

Essen & Trinken


Wie auch die südafrikanische Küche, ist die namibianische Küche traditionell eher fleischlastig. Lange Zeit herrschte hier ein deutscher Einfluss in Form von Schweinebraten, Sauerkraut und allerlei deutschem Gebäck. Eine regulär namibianische Küche gibt es eigentlich nicht. Besonders in den letzten Jahren herrscht hier ein langsamer Wandel hin zu mehr Vielfalt.  Aufgrund des trockenen Klimas wachsen in Namibia leider nicht viele Obst- und Gemüsesorten. Lediglich widerstandsfähige Pflanzen, wie Kartoffeln, Mangold und Kürbisse gedeihen hier. Ein Großteil des Gemüses wird daher importiert. 

 

Weit verbreitet unter der einheimischen Bevölkerung und dazu auch komplett vegan, ist der "Pap", ein Brei aus Maismehl, der traditionell mit der rechten Hand gegessen wird. Dazu kann man verschiedenes Gemüse, darunter besonders Kidneybohnen und Kraut, essen.

 

In der Hauptstadt gibt es zahlreiche Restaurants, die internationale Gerichte anbieten und, die sich gern auf die individuellen Wünsche ihrer Gäste einstellen. Gleiches gilt für alle Unterkünfte.  

An den Wochenenden geht der Namibianer, wie der Südafrikaner, liebend gern seinem "Braai" (Barbeque) nach.

 

Der Großteil der Namibianer kann jedoch leider nur schwer auf sein Fleisch verzichten, weshalb eine vegane Reise nach Namibia gut vorbereitet sein muss. Hier ist der deutsche Einfluss wiederum von Vorteil, da man in Namibia hervorragendes Brot findet.

 

Zum Essen dazu gibt es ein deftiges Bier oder aber einen Wein aus der Kap-Region Südafrikas. Einige Weingüter bieten bereits veganen Bio-Wein an. 

Klima & Beste Reisezeit


Namibia liegt unterhalb des Äquators, deshalb sind die Jahreszeiten genau umgekehrt zu unseren.  Die Regenzeit ist von Januar bis ca. April. Die beliebtesten Reisemonate sind die Monate Juni bis September. Mindestens genauso reizvoll sind die Monate Oktober und November.

Währung


Die Währung Namibias ist der Namibia Dollar (N$).  Der Namibia Dollar ist mit dem Südafrikanischen Rand verbunden. Derzeit liegt der Umrechnungskurs bei ca. 1 Euro = 14 Namibia Dollar.