Marokko - 1001 vegane Nacht



HIGHLIGHTS:

  • Hamam-Besuch an Tag 1
  • Besuch der Tierschutzinitiative SPANA in Marrakesch
  • veganes Mittagessen im Paradis du Safran
  • Yoga-Kurs in Essaouira
  • Übernachtung in einem echten Berberzelt unter freiem Sternenhimmel

1. Tag: Ankunft in Marrakesch

Willkommen in Marokko! Heute beginnt eure vegane Erlebnisreise durch Marokko. Ihr werdet am Flughafen von Marrakesch empfangen und zur ersten Unterkunft, dem Riad Imilchil im Herzen der Altstadt (Medina) von Marrakesch, gebracht. Ihr habt die Gelegenheit erst einmal in Ruhe anzukommen und die ersten Eindrücke auf euch wirken zu lassen. Nutzt schon einmal die Annehmlichkeiten des Riads oder den Pool.

 

Am späten Nachmittag erlebt ihr gemeinsam einen 45-minütigen Hamam-Besuch im Hamam de la Rose. Hier könnt ihr so richtig die Seele baumeln lassen und entspannen, bevor ihr zurück fahrt in eure Unterkunft.

2. Tag: Marrakesch

Nach einem veganen Frühstück begebt ihr euch gemeinsam auf Erkundungstour durch die wohl orientalischste Stadt Marokkos, auch „die Perle des Südens“ genannt. Begleitet werdet ihr von einem lokalen Einheimischen, der euch alles zu seiner Stadt und seinem Land erzählt. Ihr werdet u .a. die alte Koranschule Medersa Ben Youssef, den Bahia Palast, die Koutoubia Moschee (von außen) und den Jardin de la Menara besichtigen. Natürlich habt ihr genügend Zeit, um anschließend durch die Medina mit ihren Souks und Basaren zu schlendern. Mit Sicherheit werdet ihr euch in den verwinkelten bunten Gässchen verlaufen, doch das gehört in Marrakesch einfach dazu und ist wirklich ein kleines Erlebnis.

 

Am Nachmittag besucht ihr die Société Protectrice des Animaux et de la Nature, kurz SPANA. Diese Organisation kümmert sich um den Schutz von Arbeits- und Straßentieren, insbesondere um die Gesundheit der Esel, die in Marokko als Transporttiere genutzt werden. Sie verfügen auch über einen mobilen Tierarzt für kleinere Ortschaften.

3. Tag: Ourika-Tal & Safran-Paradies

Ihr lasst die trubelige Metropole Marrakesch hinter euch und brecht auf in die Berge des Hohen Atlas. Das Ourika-Tal wird euch mit seinen unterschiedlichen Landschaften – von grünen Bergen bis Halbwüste – verzaubern. Gegen Mittag erreicht ihr das „Paradis du Safran“, eine Safran-Plantage unter Leitung der Schweizerin Christine inmitten des Tals. Hier werden wir nicht nur ein leckeres veganes Safran-Mittagessen genießen, sondern ihr lernt auch alles über die Ernte und Herstellung von Safran. Das Paradis du Safran ist eine Oase, denn neben Safran findet ihr hier alle erdenklichen Obstsorten, einen Kräutergarten, einen Barfußweg und Tiere, die von der Besitzerin gehegt und gepflegt werden. Ein wahres Paradies auf Erden.

4.  Tag: Marrakesch – Ait Ben Haddou – Skoura

Nach eurem leckeren Frühstück brecht ihr zeitig auf. Ihr fahrt über den höchsten Pass Marokkos, dem Tizi’n’Tichka (2.260m). Ein kleiner Abstecher in das Dorf Telouet wird eure Kamera zum Glühen bringen, denn die Aussicht von hier aus ist einmalig. In Ait Ben Haddou besichtigen wir die Ksar, das alte Lehm-Dorf, das seit 1987 UNESCO Weltkulturerbe ist. Ait Ben Haddou diente als Drehort für viele bekannte Filme wie Lawrence von Arabien, die Mumie und Gladiator.

Weiter geht es nach Skoura, wo eine nachhaltige Gästefarm inmitten eines Palmenhains, das Sawadi auf uns wartet.

5. Tag: Skoura

Nachdem ihr euch gestärkt habt mit unserem tollen Frühstück steht der heutige Tag ganz im Zeichen der Kasbahs (arabische Festungen), Oasen und Dattelpalmen.

Ihr habt Gelegenheit, über die einheimischen Märkte und Souks zu schlendern und die tolle Berber-Stadt vor dem Hintergrund des Atlas-Gebirges auf euch wirken zu lassen oder auch am Pool und im Garten unserer Gästefarm zu entspannen.

6.  Tag: Skoura – Zagora via Alnif/Wüste

Wir passieren Kelaa M’Gouna, die Stadt der Rosen, entlang der Straße der 1000 Kasbahs. Weiter geht es durch das Dades-Tal mit seinen zahlreichen Berber-Dörfern in Richtung Wüste. Wir spazieren durch die Schlucht Toudgha (wir empfehlen festes Schuhwerk) in der Nähe der Stadt Tineghir. Uns eröffnen sich immer neue Landschaften, von blühenden Tälern bis hin zu ausgetrockneten Wadi-Flussbetten und unendlichen Weiten. In der Dattelpalmenoase Alnif könnt ihr uralte Fossilien bewundern.

Aber das größte Abenteuer wartet noch auf uns: ihr verbringt die Nacht nach einer 1,5-stündigen Wanderung durch die Wüste in einem Berber-Zeltcamp und bestaunt den wunderschönen Sternenhimmel.

7. Tag: Zagora – Taroudant

Nach eurem bunten Frühstück fahrt ihr durch die facettenreichen Landschaften Marokkos, vorbei an Safranplantagen. Am späten Nachmittag erreichen wir die Stadt Taroudant mit ihrer riesigen Stadtmauer. Am Abend könnt ihr die Altstadt auf eigene Faust erkunden und die Gaukler und das berber-arabische Spektakel in den Gassen erleben.

8. Tag: Taroudant – Sidi Kaouki

Endlich geht es an die Atlantik-Küste, ein wunderschöner Kontrast zu den bisherigen Erlebnissen. Vorbei an Agadir fahrt ihr wieder gen Norden entlang der schönsten Strände Marokkos. Unterwegs könnt ihr die unendlichen Argan-Felder, bekannt für das wohltuende Öl, bewundern. Für die letzten Tage in Marokko haben wir für euch eine wunderschöne Apartment- und Riad-Anlage, das Riad Rebali, an einem endlosen, wilden Strand ausgesucht. Hier werdet ihr nicht nur an eurem Pool entspannen, sondern tolle Abende auf unserer privaten Dachterrasse genießen. Wer will, kann sogar unter freiem Sternenhimmeln auf der Terrasse übernachten. Auch ein eigenes Hamam wartet darauf, von euch entdeckt zu werden (fakultativ).

9. Tag: Essaouira

Nachdem ihr das Frühstück im Freien in eurem tollen Garten oder auf der Terrasse genossen habt, besucht ihr die 30km entfernte Hippie-Stadt Essaouira. Hier trifft ein langer Strand auf einen rauhen Hafen und eine niedliche Medina mit vielen kleinen Läden, in denen ihr noch einmal nach Herzenslust shoppen könnt.

Am späten Nachmittag wartet ein wohltuender Yoga-Kurs im Patio unseres Riads auf euch. Anschließend könnt ihr den Sprung in den kühlen, wohltuenden Atlantik wagen.

10. Tag: Marrakesch – Heimreise

Nach eurem letzten Frühstück fahrt ihr gemeinsam zurück nach Marrakesch und nehmt leider schon Abschied von diesem facettenreichen Land aus 1001 Nacht.