Unsere veganen marokko-reisen


Badia Palast, vegan unterwegs in Marokko

Marokko - die welt aus 1001 nacht


Kommt mit uns auf eine vegane Reise in den geheimnisvollen und bunten Orient!  

Marokko erwartet euch mit atemberaubenden Landschaften, zauberhaften kleinen Dörfern, pulsierenden Städten und bunten Märkten und Basaren, aber auch mit schönen Stränden, an denen ihr entspannen könnt.

Wir haben für euch eine vegane Reise durch den Süden Marokkos zusammengestellt, die euch begeistern wird.  Genießt auf eurer veganen Reise die Kühle und Stille der grüne Täler und Oasen, bewundert jahrhundertealte Lehmbauten und entdeckt die verwinkelten Strukturen der Souks, in denen ihr bis in den späten Abend herrlich bummeln, staunen und feilschen könnt.

Ihr unternehmt Ausflüge zu bekannten Sehenswürdigkeiten, von denen einige zum UNESCO Weltkulturerbe gehören und könnt mehr über  das Leben der marokkanischen Menschen erfahren.

 

Wilde Tiere haben sich in wenig besiedelte Regionen zurückgezogen. Mit Hilfe unserer sachkundigen Begleiteter werdet ihr sicher das eine oder andere Tier entdecken können: Leopard und Wüstenluchs sind vom Aussterben bedroht. Weitere Säugetiere sind u.a. Berberaffen (Magots), Gazellen, Hyänen, Schakale und Wüstenfüchse (Fenneks); auch Reptilien (Eidechsen, Chamäleons, Schildkröten, Schlangen).

 

Eure Reise führt euch von Marrakesch aus in die Welt des Hohen Atlas, durch grüne Täler, vorbei an Obstbaum-Plantagen und über die Straße der 1000 Kasbahs zunächst zur Wüstenlandschaft Erg Chebbi nahe Merzouga. Ihr werdet hier die Wüste erleben - diesen einmaligen Ort der Stille und Leere. Zeit, sich auf einem Spaziergang zu entspannen und in sich zu gehen.

 

Wir waren selbst vor Ort und haben für euch die besten Destinationen für vegane Reisen ausgewählt und kümmern uns um die leckere vegane Verpflegung sowie die gesamte Organisation der Reise.  

LANDSCHAFTEN & SEHENSWÜRDIGKEITEN


Marokkos Landschaften sind in ihrer Vielfalt kaum zu überbieten, die Sehenswürdigkeiten des Landes beeindruckend. Marrakesch, die ehemalige Hauptstadt des westlichen marokkanischen Reiches, ist eine quirlige, bunte Stadt voller Entdeckungsmöglichkeiten: die Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jh. , der Bahia-Palast, der Badia-Palast, die Souks, das Museum für Fotografie und der Jemaa El-Fna., der Platz der Gaukler, der besonders zum Abend bezaubert, und noch vieles mehr lässt euch staunen und macht neugierig, sich auf Entdeckungtour zu begeben. In der Umgebung gibt es im idyllische Ourikatal bezaubernde Gärten, in denen ihr die Zeit vergesst und zudem auch viel über die traditionelle Safran-Herstellung erfahren könnt.

 

Von Marrakesch aus geht die vegane Reise hinauf in die Berge und zum Tizi n’Tichka-Pass, wo ihr ein erstes unglaubliches Panorama des Atlas-Gebirges erleben könnt. Die typische Lehm-Architektur der Region gipfelt in alten imposanten Kasbahs wie z.B. in Telouet und das Ksar Ait Ben Haddou, eine befestigte Stadt, die schon für viele Blockbuster von „Lawrence von Arabien“ bis zu „Gladiator“ oder „Games of Thrones“ eine atemberaubende Kulisse bot.

 

Das Tal der Rosen, die Straße der 1000 Kasbahs und das Dadestal sind beeindruckende Beispiele für die landschaftliche Vielfalt Marokkos. Ein Spaziergang in der 300m hohen Todra-Schlucht wird euch unvergesslich bleiben. Auf dem Weg Richtung Wüste liegt das alte, interessantes Ksar El Khorbat, in dessen Museum das Leben der Menschen der Gegend sehr gut dargestellt wird. Das angeschlossene Restaurant bietet leckere traditionelle Speisen.

 

Fossilien, alte unterirdische  Wasserkanäle („Khettaras“) und immer wieder Oasen und Kasbahs sind weitere Highlights auf dem Weg in die Stille der Wüste. Erg Chebbi ist eine große Dünenlandschaft gleich hinter Merzouga, die euch in den Bann ziehen wird.

 

An der Küste Südmarokkos - pulsiert in Agadir das Leben, während es in Essaouira ruhiger und verträumter zugeht. Entdeckt das Hafenviertel, die Souks und die bunte Vielfalt des marokkanischen Kunsthandwerks. Unterwegs besteht die Möglichkeit, in einer der Argan-Plantagen etwas über die Herstellung des kostbaren Öls zu erfahren.

 

Mit unserer veganen Rundreise durch den Süden Marokkos werdet ihr das authentische Marokko mit seinen vielen Facetten ausgiebig erfahren. Seid gespannt auf die Farben, Düfte und die Magie eines wunderschönen Landes.  

Kultur, Sprache und Religion


Ca. 45% der Bevölkerung sind Berber und leben heute in der Mehrheit als Bauern. Nur eine kleine Minderheit ist noch der nomadisierenden Lebensweise verbunden. 44% sind arabischer Herkunft, 10% der Marokkaner sind Mauren. 1% der Bevölkerung sind in Marokko lebende Ausländer wie Franzosen, Niederländer, Spanier, Italiener, Tunesier und Algerier.

 

Die Mehrzahl der Marokkaner spricht Darija, das marokkanische Arabisch. Weitere Sprachen sind Berber und verschiedene Dialekte. Offizielle Amtssprachen sind das Arabische und das Marokkanische Tamazight und Französisch. Auch Englisch wird immer mehr gesprochen, so dass die Verständigung während eurer veganen Reise kein Problem sein wird.

 

Staatsreligion ist der Islam - fast 99% sind Muslime. Darüber hinaus leben in Marokko zu einem geringen Prozentsatz Christen und Juden. Auch der Volksglauben spielt noch eine gewisse Rolle. 

Essen und Trinken


Marokko bietet durch seine Lage und das Klima eine große Vielfalt an frischem Obst und Gemüse, die auf den Märkten so lecker und einladend präsentiert wird. Die Küche ist gesund, enthält nur wenig pflanzliches Fett (Argan- oder Olivenöle) und die Mahlzeiten werden immer frisch zubereitet. Natürlich kommen dabei auch viele herrlich duftende Gewürze und frische Kräuter zur Anwendung und geben den Speisen das typisch orientalische Aroma. Koriander, Kardamom, Kreuzkümmel (Kumin) Safran, Zimt, Rosenwasser, Kurkuma (Gelbwurz), Muskat, Lorbeerlaub und Pfeffer sowie verschiedene Gewürzmischungen, z.B. Ras el Hanout, machen die marokkanische Küche zu einem Fest für den Gaumen.

Ein traditionelles Essen, das ihr überall findet und unbedingt probieren müsst, ist die Tajine - ein in einem Tontopf zubereitetes Gericht, dass in vielen Variationen angeboten und direkt aus dem Topf gegessen wird. Brot gehört ebenfalls zu den traditionellen Lebensmitteln und der marokkanische Salat ist in jedem Restaurant obligatorisch.

 

Die Riads, Gästehäuser und Hotels bieten eine reichhaltige Auswahl an leckeren marokkanischen Speisen, jedoch kann man in größeren Städten auch internationale Gerichte bekommen.

 

Ein typisches Frühstück besteht in Marokko aus Brot, das in Olivenöl oder, als süße Variante, in fruchtige Konfitüre getunkt wird, und dem obligatorischen Minztee (grüner Tee mit frischer Nana-Minze), der über den Tag immer wieder gern getrunken wird. Kaffee ist weniger verbreitet bzw. wird oft als Instant-Variante oder leichter Filterkaffee angeboten. Jedoch sind in guten Restaurants auch kräftige, aromatische Muntermacher von guter Qualität erhältlich. In den Hotels und Riads wird kontinentales Frühstück mit vielen Früchten und frischen Säften gereicht.

 

Alkoholische Getränke  sind im muslimischen Marokko nicht überall erhältlich. Viele Riads und Hotels mit internationalen Gästen bieten aber u.U. eine gute Auswahl an Weinen. In Marokko bestehen auch einige Domains, die eigene Weine in hoher Qualität produzieren. Ein leckeres Bier ist das „Casablanca“. 

 

Unbedingt empfehlenswert sind die an fast jeder Straßenecke angebotenen frischen Säfte. Sie werden direkt vor euren Augen gepresst und serviert. Ob sortenrein, als Mischung oder als etwas zähe „Melange“ - sie schmecken alle köstlich und sind eine preiswerte Erfrischung.

Klima


Im Norden herrscht mediterranes Klima mit warmen bis heißen, trockenen Sommern und milden, regenreichen Wintern. Der Hohe und mittlere Atlas bilden eine Wetterscheide. Hier ist das Klima kontinental. Vor allem in den Tälern wie z.B. in Marrakesch, kann es in den Sommern sehr heiß werden, im Winter liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt. Es ist hier sehr trocken. Steigungsregen an der Westseite des Gebirges bringen teilweise sehr starke Regenfälle, die die trockenen Flussbetten füllen und zu regelmäßigen Überschwemmungen führen können.

 

 Im südlichen Atlas herrscht Wüstenklima - es ist trocken und sehr heiß. Landwirtschaft ist nur in bewässerten Oasen möglich.

Währung


Offizielle Landeswährung ist der marokkanische Dirham (MAD). Ein Euro entspricht ca. 10 MAD. Es ist eine Binnenwährung und darf, bis auf eine geringe Menge (zur Zeit ca. 2.000 MAD), nicht ausgeführt werden. Neben Banknoten gibt es auch Münzen zwischen 10 centimes und 10 MAD, die Banknoten als 20, 50, 100 und 200 MAD. Das Abheben am Bankautomat mittels Kreditkarten ist auch in kleineren Orten möglich. Größere Hotels akzeptieren auch Kreditkarten zur Bezahlung. Für die Einkäufe auf der Märkten und in kleinen Restaurants solltet ihr euch mit Bargeld ausstatten.