Südafrika vegan entdecken

Südafrika ist ebenso wie Namibia bekannt für sehr fleischlastige Gerichte und gilt nicht als veganes Reiseparadies. Allerdings soll euch dieses wunderschöne Land aus diesem Grund nicht verwehrt bleiben. Für einen ersten Geschmack, was euch auf eurer veganen Reise mit go’n joy africa erwartet, stellen wir euch einige Gerichte vor, die uns auf unseren Reisen durch Südafrika begegnet sind. Doch erst geben wir euch einen kurzen Einblick in die Vielfalt der südafrikanischen Küche. Denn die ist genauso unterschiedlich wie die Landschaft Südafrikas. Je nach Region variiert der Einfluss anderer Nationen, geschichtlich durch die Kolonialisierung bedingt. Einerseits ist der europäische Einfluss, insb. aus der englischen und niederländischen Küche spürbar. Andererseits ist durch die Buren, die u. a. auch Sklaven aus Asien beschäftigten, die asiatische Küche aus Indien, Malaysia und Indonesien nach Südafrika gelangt. Das kommt auch unseren veganen Gaumen zu Gute.

Dies sieht man an unserem ersten Gericht, dem Bunny Chow.

 

Bunny Chow:
Insbesondere an der Ostküste Südafrikas, in der Provinz KwaZulu-Natal, ist der indische Einfluss aufgrund der hohen Zahl der Bewohner aus Indien zu erkennen. Einer Legende nach entdeckten Kinder zu Zeiten der großen Depression 1933 in Durban das günstigste Curry der Stadt bei einer vegetarischen indischen Kaste. Da sie keine Teller hatten, ist die Idee entstanden, das Curry in ausgehöltem Brot zu essen. Das Gericht ist vegan oder vegetarisch erhältlich. Wir haben eine vegetarische Variante bei

Zacks im Containerhafen in Durban gefunden, auf Anfrage gibt es dort auch vegane Bunny Chows. Ein veganes Rezept zum vorab selbst nachkochen, findet ihr hier (Achtung: das Ei einfach weglassen).

 

Samosas

Ein weiteres auf indische Einflüsse zurückzuführendes Gericht sind Samosas. Diese veganen Köstlichkeiten sind aus Linsen hergestellte Teigtaschen, die mit den unterschiedlichsten Zutaten befüllt werden. Wir haben sie in Umhlanga im Gujarat Imbiss Restaurant sowohl vegan als auch vegetarisch gegessen.

Falls ihr vor eurer Abreise zu eurer veganen Südafrika-Reise Samosas probieren möchtet, findet ihr hier das passende Rezept.

 

Bobotie

Bobotie stammt ursprünglich aus Indonesien und wird ca. seit dem 17 Jahrhundert in der Kapregion gegessen. Bobotie enthält im Originalrezept sehr viel Fleisch. Daher haben wir uns für euch auf die Suche nach einem veganen Bobotie Rezept gemacht

und es ausprobiert. Resultat: sehr lecker- schon alleine dafür würde sich unserer Meinung nach eine vegane Reise nach Südafrika lohnen ;-). Hier findet ihr das Rezept.

 

Chakalaka

Chakalaka werdet ihr auf jeden Fall auf eurer veganen Reise nach Südafrika kennenlernen, denn es ist ein veganes Gericht. Woher Chakalaka stammt ist nicht eindeutig bekannt, höchstwahrscheinlich kommt es aus den Townships Johannesburgs. Dort ist es ca. Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden. Dieses Rezept haben wir auch bereits ausprobiert und findet ihr hier.

 

Wie ihr seht, bietet die südafrikanische Küche viele verschiedene Geschmacksrichtungen in den unterschiedlichsten Kombinationen, die viele unserer veganen Gaumen noch nicht kennen. Es lohnt sich also selbst einmal in die kulinarischen Facetten des Landes auf einer einmaligen Reise durch Südafrika einzutauchen. Dies könnt ihr zum Beispiel auf unserer veganen Selbstfahrerreisen: