Lasst uns gemeinsam eure vegane traum-Reise beginnen!


Willkommen auf unserer Webseite, wo sich alles ums vegane Reisen dreht! Wie das zusammen passt? Reisen und veganes Essen gehören zu den wohl schönsten Nebensachen der Welt! Wir selbst besuchen bereits seit unserer frühen Kindheit alle möglichen Länder! Besonders haben es uns die teilweise noch sehr unberührten Kontinente Afrika und Lateinamerika angetan. So unterschiedlich Land und Leute dort auch sind, zum Essen gehört leider meist ein Stück Fleisch. Mit Beginn der fleischlosen Ernährungsweise wurden wir also zunehmend vor große Herausforderungen gestellt. Wir bieten euch vegane Reisen nach Südafrika, Botswana, Marokko, Brasilien, Costa Rica und Tansania an. Ihr wollt mit? Dann stöbert auf unserer Seite nach den aktuellen Reiseangeboten! Wir freuen uns auf eure Anfragen! 

Termine unserer veganen Kleingruppen-Reisen


Reise mit veganen Gleichgesinnten durch faszinierende Länder und überlass die Organisation der Verpflegung uns.

2020

Februar 2020:

03.02. - 15.02.2020 Vegan unterwegs in Tansania - ausgebucht

  

Mai 2020:

18.05. -01.06.2020 Vegan unterwegs in Brasilien

 

Juni 2020:

06.06. - 18.06.2020 Vegan unterwegs in Tansania

 

August 2020:

08.08. - 21.08.2020 Vegan unterwegs in Panama

 

September 2020:

20.09. - 30.09.2020 Vegan unterwegs in Marokko 

 

Oktober 2020:

03.10. - 20.10.2020 Vegan unterwegs in Tansania

 

November 2020:

16.11. - 27.11.2020 Vegan unterwegs in Botswana



2021

18.04. - 28.04.2021 Vegan unterwegs in Marokko



vegan und trotzdem fernreisen - wie passt das zusammen?

Warum bieten wir vegane Reisen nach Afrika und Lateinamerika an? Wir haben selbst während unserer Reisen durch Afrika und Lateinamerika festgestellt, wie schwierig es teilweise ist, sich vegan zu ernähren, insbesondere abseits der größeren Städte. Denn gerade in unseren Reiseländern sind die Speisekarten traditionell geprägt von Fleisch und weiteren tierischen Produkten.

 

Unsere veganen Reiseangebote werden von unterschiedlichen Seiten oft auch sehr kritisch kommentiert. Wir machen uns zu jedem Kommentar viele Gedanken. Unsere Reisen bestehen nicht nur aus der zugegeben weiten Anreise mit dem Flugzeug - wir sehen ein komplexeres Bild dahinter.

Wir sehen unsere lokalen afrikanischen und lateinamerikanischen Partner dahinter, die durch unseren Besuch Geld verdienen und den Lebensunterhalt ihrer Familien sichern können. Denn die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch. Der Tourismus hat in z. B. Tansania einen Anteil von über 17 % am BSP. Dies bedeutet, das Leben vieler Menschen hängt davon ab. Natürlich sind nicht alle Tourismusarten vorbildlich und nachhaltig. Durch die steigende Nachfrage nach nachhaltigeren Reisen, intakten Lebensräumen für Flora und Fauna wurden aber auch Schutzzonen eingerichtet - die Nationalparks, die es ohne die Besucher vielfach gar nicht gäbe, da gar keine Einnahmen mehr erzielt werden könnten. So konnte wir z. B. in Dörfern in Lateinamerika durch Tagesbesucher eine neue Einnahmequelle erschließen - Dörfer, die vorher Regenwälder zugunsten der Landwirtschaft und zum Überleben abgeholzt haben.  Gäbe es den Tourismus als Einnahmequelle nicht mehr, werden vor allem arme Familien empfänglich für Wilderei. 

 

Auf unseren Reisen ersetzen wir Stück für Stück alle schädlichen Plastik-Artikel. Ohne unseren Impuls in Zusammenarbeit mit Lodges und Camps gäbe es diese Fortschritte und das Bewusstsein bei der lokalen Bevölkerung nicht. Und vor allem fände kein Austausch der unterschiedlichen Kulturen mehr statt.

 

Als wir auf unsere lokalen Partner mit unseren veganen Reiseideen zugegangen sind, fingen viele selbst an, nachzudenken, was sie auch bei anderen, omnivoren Reisenden nicht mehr anbieten würden. 

 

Reisen bildet, menschliche Begegnungen sensibilisieren uns für das Leben, die Kultur und Tradition des Gegenübers.  Die Natur und die Tierwelt hautnah zu erleben, ist eine ganz andere Erfahrung, als nur davon zu hören oder zu lesen. 

 

Aus diesem Grund finden wir, dass vegane Ernährung eine Fernreise nicht ausschließt und wir unsere Reisedestinationen weiterhin unterstützen wollen.  Auf die Gestaltung der Reise kommt es an!